Tsunami · Sri Lanka · Schwimmkurse · Hilfsprojekte · Schicksal Tsunami  

Der Verein "Manuel e. V."

Die Vereinsmitglieder 

 

 100_0135_Alle_196_122.jpgDie Mitglieder des Vereins haben sich nach dem Tsunami aus Solidarität mit der Initiatorin versammelt, um den gemeinnützigen Verein "Manuel e.V." - nach den Tod des kleinen Manuel - ins Leben zu rufen. Allen Mitgliedern gebührt Dank, für ihre moralische und tatkräftige Unterstützung unsere Vereinsziele voranzutreiben.

 Die Mitglieder stellen sich vor:

   

Helga.jpgHELGA BERTELE, Dipl.Wirtsch.Ing.,
Initiatorin des Vereins und 1. Vorstand:

 

Mein Sohn MANUEL- unsere kleine Perle - ist tot. Dieser Verlust hat grosse Trauer und seelischen Schmerz in uns hinterlassen. Auch Manuel´s Oma, die Ihn sehr geliebt hatte, ist ebenfalls bei der Flutkatastrophe in Sri Lanka ertrunken. Man sagt, sie hat unseren Kleinen mit sich genommen. Unser Leben geht jedoch weiter. Wir können unsere Lebensuhr nicht zurückdrehen. Dennoch verblassen die Erinnerungen kaum, denn wenn ich Bilder von MANUEL sehe, holt mich die Trauer wieder ein.

Doch wem nützt das? Meine Art der Trauerbewältigung ist es, das eigene Überleben zu nutzen, um meine ganze Energie und Kreativität für jene einzusetzen, denen ähnliche Schicksalsschläge widerfahren sind, und die sich nicht selbst helfen können. Derer gibt es genug auf unserer Erde ...

Mit Ihrer Hilfe können wir das Begonnene fortführen ... So-Gott-es-will.


Armin_2009_150_131.jpgARMIN FUCHS, Kommunikationselektroniker
2. Vorstand

Ich kenne Helga und ihre Familie durch Barbara seit einigen Jahren. Ich war bereits mehrmals auf Sri Lanka, und mag die freundlichen Menschen, die Natur und Tierwelt dort sehr. Ich bin ein Hobbyfotograf und werde an der Dokumentation der Fortschritte des Wiederaufbaus mitwirken soweit es mir möglich ist. Ich möchte aktiv etwas tun und wäre am liebsten vor Ort um direkt zu helfen.

 

Susi_2009_100_132.jpgBARBARA FUCHS, Dipl.Betriebswirtin,
Kassenwart 
 

Ich bin seit 1992 mit Helga aufgrund unseres Studiums befreundet und habe sie und Sunil bereits in SriLanka besucht. Ich würde nie an eine grosse Organisation spenden, da man nicht sicher ist, ob das Geld auch bei den Bedürftigen ankommt. Ich möchte Hilfe zur Selbsthilfe leisten und meine Energie lieber in kleine Projekte stecken. Da ich ausgebildete Schwimmlehrerin bin, will ich neben meiner Tätigkeit als Kassenwart, das Projekt Schwimmkurse organisieren. Desweiteren liegt mein Augenmerk in der Beschaffung von medizinischen Geräten, für die Ausstattung einer Sanitäts- und Krankenstation.


 

marion-pfuhl_neu_150_133.jpgMARION PFUHL, Einzelhandelskauffrau,
3 Kinder

Ich kenne Helga seit unserer Jugendzeit. Wir waren bereits Schulkameradinnen in der Realschule. Ich sehe es als meine moralische Verpflichtung an, zu helfen. Ich habe Helga nach der Flutkatastrophe voller Sorge gesucht und gehofft, dass sie noch lebt. Gerne möchte ich kreativ mit Ideen und Vorschlägen helfen wie z.B. bei der Vermittlung von Schulpatenschaften zwischen den verschiedenen Ländern

   

Birgit Briegel1.JPGBIRGIT BRIEGEL

Krankenschwester

Ich kenne Helga seit unserer Schulzeit und traf sie wieder, als ihr Vater im Krankenhaus war. Da ich die Projekte in Sri Lanka sinnvoll finde, habe ich eine Patenschaft für ein Kind übernommen und unterstütze so die Aktivitäten des Vereins.

 

Vereinsmitglieder (Druckansicht)